Im April 1954 wurde die Volksschule in Sankt Augustin -Ort eingeweiht. 146 Schüler wurden von zwei Lehrern und einer Lehrerin unterrichtet. Sie waren in drei Klassen aufgeteilt:

1. und 2. Schuljahr ,

3. und 4. Schuljahr,

5. bis 8. Schuljahr.

Da nur zwei Räume vorhanden waren (heute Räume der OGS ), musste immer eine Klasse nachmittags zur Schule kommen. Die damalige Schule lag inmitten von Feldern und Wiesen. An den drei Eichen hinter der Schule floss der Schleuterbach, der jedes Jahr für große Überschwemmungen sorgte, bis man ihn durch Rohre aufgefangen hat. Wo heute der Eingang des Materialamtes ist, war früher der Feuerlöschteich für die Augustiner Feuerwehr- und im Winter eine herrliche Schlittschuhbahn.

Auf dem Sandschulhof, zu dem damals auch die Uhlandstraße gehörte, bauten die Kinder Sandburgen, spielten Plumpsack, Hüpfekästchen und mehr.

An der Stelle des heutigen Schulhofes war früher ein Feld, auf dem Spargel angepflanzt wurde. Als der Schulhof geteert wurde, wuchsen später an einigen Stellen noch Spargelspitzen durch den Teer.

1962 kam der große Schulneubau an der Uhlandstraße dazu, später die Verwaltungsräume sowie die Turnhalle.

 Die Schule wird von Herrn Diercks seit 2015 geleitet, seit dem Schuljahr 2017/18 unterstützt ihn dabei Herr Messinger als neuer Konrektor. Die OGS wird von Frau Tirpitz geleitet.

Ganz wichtige Mitarbeiter unserer Schule sind Frau Kurtenbach (Sekretariat) und Herr Klimkeit (Hausmeister).

Seit 2015 hat sich die Hans-Christian-Andersen-Schule auf den Weg der inklusiven Schulentwicklung gemacht. 

2016 überarbeitete Frau Kläffgen das Schullogo.

Im Schuljahr 2018/19 gibt es 11 Klassen mit 270 Kindern in der Hans-Christian-Andersen-Schule, diese werden zurzeit von 22 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet.