Abschlussprojekt 2016: Trommeln mit Herrn Yeboah

Nach 2014 war in diesem Jahr wieder Herr Yeboah zu Gast und führte mit unseren vierten Klassen eine Woche lang ein Trommelprojekt zum Abschluss ihrer vier Grundschuljahre bei uns durch. Reporterin Maja aus der vierten Klasse war aktiv dabei und hat die Woche über für unsere Homepage einen Bereicht geschrieben:

Am Montag haben wie die drei Grundtöne gelernt. Wir haben auch den Löwen und das Krokodil getrommelt. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Am Anfang bei der Einführung hat Herr Yeboah uns die Zahnbürste gezeigt, die er in seinem Dorf benutzt. Es war ein Stück Holz, worauf er kaute. Eine Bürste entstand, das Holz ist sehr gesund.

Am Dienstag haben wir wieder viel getrommelt. Das hat richtig Spaß gemacht, aber man musste aufpassen, dass man nicht aus dem Takt kommt. Zwischendurch hat Herr Yeboah auch andere Sachen gespielt. Das hat sich sehr schön angehört. Wir haben auch T-Shirts mit afrikanischen Zeichen bedruckt, das hat mir Spaß gemacht.

Am Mittwoch haben wir für die Aufführung geübt. Wir haben Trommelwirbel gespielt. In der Klasse haben wir T-Shirts zu Ende gedruckt. Und wir haben afrikanische Musik gehört. Das war schön.

Am Donnerstag haben wir einen Kanon gespielt. Für manche war das etwas schwer, aber sie haben es dann doch geschafft. Wir haben in der Klasse auch Halsketten gebastelt, an denen kleine Trommeln hingen.

Am Freitag war dann der große Tag. Um 11 Uhr war die ganze Schule in der Turnhalle und hat uns zugehört. Das war etwas komisch. Wir haben am Anfang einen Trommelwirbel gespielt. Wir haben auch den Kanon gespielt. Am Ende haben alle geklatscht. Uns hat das Trommelprojekt sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an Herrn Yeboah.

Trommelprojekt der 4. Klassen

Wie jedes Jahr fand auch auch in diesem Schuljahr für die Kinder der 4. Schuljahre vom 23.06. - 27.06.2014 ein besonderes Abschiedsprojekt statt. Die Kinder hatten sich mit ihren Lehrerinnen für ein Trommelprojekt entschieden.

Großartige Unterstützung und fachgerechte Anleitung erhielten wir dabei von Ansu Yeboah. Ein herzliches Dankeschön noch einmal an ihn!!!

 

In dieser Woche brachte uns Herr Yeboah verschiedene Trommelrhythmen bei, die wir natürlich sofort auf den Trommeln ausprobieren durften. Diese hat Herr Yeboah aus Ghana mitgebracht: z.B. auf Djembés, Kpanlogos und Basstrommeln. Dazu kamen noch verschieden Rasseln und Glocken.

Während die Kinder der einen Klasse trommeln durfte, bauten die Kinder der Parallelklasse ihre eigenen Trommeln. Außerdem haben wir T-Shirts mit Adinkrasymbolen bedruckt.  Adinkra ist die Bezeichnung der in der Elfenbeinküste und in Ghana verwendeten Symbolsprache. Diese wird traditionell in allen Bereichen des Lebens, auf Kleidung, auf Hauswänden, Töpferware und Holzwaren verwendet.Jedes Adinkra-Symbol steht für ein Wort aus der Sprache der Ashanti, einen Satz, ein geschichtlich bedeutsames Ereignis, ein Sprichwort oder Tiere oder Pflanzen. 

Am letzten Projekttag kamen vielen Eltern und Freunde, um sich bei einer kleinen Präsentation anzuhören und anzusehen, was wir in dieser tollen Woche erreicht haben. Es war ein toller Erfolg.

 

Die Zauberschule - das Klassentier ist weg

 

Musicalaufführung an der Hans - Christian - Andersen - Grundschule

Sankt Augustin

 

 

Zaubern wie Harry Potter durften die Kinder der 4. Schuljahre der Hans - Christian - Andersen - Grundschule in einer 5 tägigen Projektwoche vom 08.07.13 bis zum 12.07.13.

Das Musical, das nur in 5 Tagen Probezeit unter der kreativen und kompetenten Leitung von Heike Werntgen, Theaterpädagogin des jungen Theaters, und Ihren Mitarbeiterinnen Laura Mattick und Regina Winter entstand, konnte sich sehen lassen:

Den zunächst verfeindeten Zauberklassen Smiles und Freece gelang es - nach dem Motto:“ nur gemeinsam sind wir stark“ - den bösen Zauberer Waldemar, der ihr Klassentier Elmar geraubt hatte, gemeinsam zu besiegen.

In einer mitreißenden Aufführung am 12.07.13 wurde vor begeistertem Publikum geschauspielert, getanzt und gesungen. Zu coolen Liedern wie: „Die Augen machen bling, bling und alles ist verzaubert...“ ( nach dem Song von Seed) tanzten und sangen die Kinder. Selbstbewusst zeigten die Tänzer, was sie drauf hatten: Spagat, Flickflack, Rad schlagen, Irish dance...Ausdrucksstark und gekonnt verzauberten sie ihr Publikum und brachten es zum Staunen. Lieder aus dem Englischunterricht wurden wie selbstverständlich in die Aufführung eingeflochten. So begrüßten sich die Zauberlehrlinge tanzend und singend mit dem Lied „Welcome back to school“ und die Gesangsgruppe performte überzeugend das Lied: „On halloween night the whitches fly...“ Die Schauspieler beeindruckten das Publikum mit dramatischen Gesten und lauten Zauberbeschwörungen. In der Hauptrolle überzeugte der böse Zauberer Waldemar und sein schusseligen Gehilfen Zazo, der für den einen oder anderen Lacher sorgte. „ Magisch“, „umwerfend“, „unglaublich“, „einfach nur super“ kommentierten die Schüler dieses Zaubererlebnis, das jedes Kind konzentriert und engagiert mitgetragen hatte. Als eines der schönsten Erlebnisse ihrer Grundschulzeit wird ihnen diese Theaterwoche sicherlich in Erinnerung bleiben.