Schülermitbestimmung

Die Hans-Christian-Andersen legt sehr viel Wert darauf, seine Schülerinnen und Schüler auf der Entwicklung zu mündigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Bürgern zu begleiten und zu unterstützen. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen lernen, eigene Meinungen zu vertreten, aber auch andere Meinungen zu respektieren. Sie sollen in religiösen, weltanschaulichen, aber auch alltäglichen Fragen lernen, persönliche Entscheidungen zu treffen und Verständnis und  Toleranz gegenüber den Entscheidungen anderer zu entwickeln (siehe Richtlinien Land NRW Grundschule).

 

Unsere Schülerinnen und Schüler werden sehr früh in Entwicklungs- und Planungsprozesse miteinbezogen, werden an Entscheidungen beteiligt. Dies geschieht zunächst auf Klassenebene im Klassenrat, in dem Belange der einzelnen Klassen behandelt werden. Diese Belange werden über die Klassensprecher in die Kinderkonferenz mitgenommen, an denen neben den Klassensprechern der Stufen 1-4 unser Schulleiter Herr Diercks teilnimmt. Den Vorsitz führen die Schülersprecherin Diana (Kl.4) und ihre Vertreterin Nisha (Kl.4).

In der Kinderkonferenz werden neben den Belangen der einzelnen Klassen besonders Themen behandelt, die die Schule als Ganzes betreffen, wie z.B. die Planung eines neuen Schulhofs, Lösungsmöglichkeiten für Pausenprobleme oder Müllvermeidung.

In Planung ist die Einrichtung regelmäßiger Schülervollversammlungen zur Einbindung aller Schülerinnen und Schüler, um besondere Leistungen zu würdigen, hervorragende Talente oder besonders gelungene Produkte zu präsentieren.

 

Beschlüsse, Ideen, Wünsche aus den Klassen werden von den beiden Vertretern der Schule im Kinder- und Jugendparlament gegenüber der Stadt vertreten.

 

In den Pausen helfen Pausenhelfer aus der vierten Klasse als Streitschlichter oder bei anderen Nöten.